Neulich in Alesheim

Silvester
Bildrechte Karl-Heinz Stöhr

Turmblasen an Silvester

In der Silvesternacht hält der Posaunenchor immer eine besondere musikalische Darbietung für uns bereit. Kurz vor 12 Uhr besteigen die Bläserinnen und Bläser den Kirchturm, um von dort mit festlichen Klängen das alte Jahr zu verabschieden und das Neue willkommen zu heißen.

Dipl. Religionspädagogin Anja Näpflein ist mit auf den Turm gestiegen und hat für uns einen Aufnahme gemacht.

Und hier ein kurzer Ausschnitt vom Konzert.

 

50-jähriges Bläserjubiläum

Der Weihnachtsgottesdienst in der Alesheimer St. Emeramkirche wurde traditionell vom Posaunenchor musikalisch mitgestaltet. Dirigent Friedrich Katheder und Vorständin Carina Beck nutzen die gute Gelegenheit, ein besonderes Bläserjubiläum zu feiern. Seit 50 Jahren begleitet Helmut Stöhr als aktiver Bläser im Posaunenchor Alesheim die frohen und traurigen Ereignisse in der Kirchengemeinde. Weihnachten, Ostern, Kirchweih, viele Familienfeste und Jubiläen werden vom Posaunenchor ausgeschmückt. Aber auch bei Beerdigungen ist der Posaunenchor im Einsatz, begleitet schwere Wege und versucht so Trost zu spenden. Helmut Stöhr hat vor 50 Jahren unter dem Dirigenten Michael Reutelhuber angefangen und dann einige Jahrzehnte unter Friedrich Näßer gespielt, jetzt hat Friedrich Katheder den Taktstock in der Hand. Vorständin Carina Beck bedankte sich herzlich für Helmut Stöhrs Engagement mit dem Wunsch, er möge auch weiter so treu die Tuba im Chor spielen. Dipl. Religionspädagogin Anja Näpflein, bedankte sich ebenfalls bei Helmut Stöhr im Namen der Kirchengemeinde Alesheim für seine ungezählten Einsätze in Freud und Leid und wünschte ihm alles Gute, Gottes Segen und weiter viel Freude im Posaunenchor.

KiGo Musical

KiGo Musical

Am Weihnachtsmarkt und am 2. Advent führten der Kindergottesdienst das Musical "Applaus für den Nikolaus" auf. Erzählt und gesungen wurde von der Legende, wie Bischof Nikolaus während einer Hungersnot Gott um Hilfe bittet. Die Ernte ist ausgefallen, nichts gibt es mehr zu Essen, die Menschen sind verzweifelt. Da legt ein Schiff mit Getreide im Hafen an. Nikolaus verteilt es an die Menschen. Doch es wird gar nicht weniger. Was für ein Wunder!

Alesheimer Adventsmarkt

Am 1. Advent verwandelte sich der Alesheimer Kirchplatz in ein weihnachtliches Adventsdorf. Für die Gäste war bei traumhaftem winterlichem Wetter ein vielfältiges Programm mit über 20 Ausstellern geboten. Unter anderem führten die Kinder und das KiGo Team in der Kirche das Niklaus-Musical „Applaus für den Nikolaus“ auf. Später fand noch eine vorweihnachtliche Andacht mit jungen Musikerinnen aus der Gemeinde und dem Singkreis in unserer Kirche statt. Ein herzlicher Dank gilt allen Mitwirkenden, Helferinnen und Helfern und natürlichen allen Gästen. Aus dem Erlös des Weihnachtsmarktes erhielten wir eine Spende für den Kindergottesdienst, den Singkreis und den Posaunenchor. Herzlichen Dank dafür!

Gottedienst
Bildrechte Jürgen Leykamm

Einführung der Religionspädagogin Anja Näpflein

Gut zweieinhalb Jahre haben sich die evangelischen Gläubigen in Alesheim und Trommetsheim bei der Besetzung ihrer Pfarrstelle gedulden müssen und sind dabei in den Strudel der Veränderung geraten. Denn sie selbst ist eine andere geworden. Zudem wurde sie nicht mehr mit einem Pfarrer, sondern einer Religionspädagogin besetzt. Nun ist Anja Näpflein in der Alesheimer Emmerams-Kirche in ihr Amt eingeführt worden – Empfang inklusive.  

Schon im Januar hatten der neuen Seelenhirtin die Kirchenvorstände grünes Licht signalisiert. Doch dann kam alles anders, so Pfarrer Hans Rohmer zu Beginn des Gottesdienstes.

Segen
Bildrechte Jürgen Leykamm

Denn in der Folgezeit formte sich die geistliche Landschaft neu: Sechs Kirchengemeinden schlossen sich zum ersten April zur Pfarrei Flüglingen zusammen, deren zweite Pfarrstelle Anja Näpflein nun bekleiden darf. Die lange Vakanz sei eigentlich „eine Zumutung“ für alle Beteiligten gewesen, wie Dekanin Ingrid Gottwald-Weber deutlich machte. Den Durchbruch brachte die berufsübergreifende Ausschreibung, auf die hin sich die Religionspädagogin kurz vor dem Christfest gemeldet hatte. Nun also durfte das „Weihnachtsgeschenk“ endlich ausgepackt werden! Die Biografie Näpfleins passe dabei gut zum Aufgabenprofil. In Langenaltheim aufgewachsen, avanciert Näpflein erst zur Bankkauffrau und später zur Religionspädagogin. Als solche darf sich die heute 51jährige bald Neu-Ulmer Dekanatsjugendreferentin nennen, dann wird ihr die Betreuung einer Schule und zweier Kirchengemeinden (Bächingen und Gundelfingen) übertragen. Im vergangenen Jahr hat es sie wieder in die alte Heimat gezogen, wo sie gleich in fünf Schulen Religion unterrichtete. Was sie nun lediglich noch im hiesigen Schulverband macht. 

Singkreis
Bildrechte Jürgen Leykamm

Ab jetzt hält sie dazu Gottesdienste, betreut Konfirmanden und kümmert sich um die kirchliche Bildungsarbeit. „Was wir an Erfahrungen und Fähigkeiten brauchen, bringt sie mit!“ zeigte sich die Dekanin über das Profil Näpfleins erfreut, zumal sie auch ausgebildete Prädikantin ist. Dank Fortbildungen wird sie demnächst zudem bei Taufen, Beerdigungen und Trauungen Verantwortung tragen. Die genaue Aufgabenaufteilung kläre sich noch, so Gottwald-Weber. Sei doch die aktuelle Konstellation für alle eine Premiere. Näpflein strotzt vor Flexibilität und Interessenvielfalt: Sie spielt Trompete, ist Fußballtrainerin, Geocacherin und inszeniert selbst geschriebene Krimis. Ihre Arbeit werde „reiche Früchte bringen“. Als Symbol hierfür schenkte die Dekanin der Religionspädagogin einen Weinstock. Vieles sei auch seinerzeit für den biblischen Zachäus neu geworden, betonte Näpflein in ihrer Predigt. 

Posaunenchor
Bildrechte Jürgen Leykamm

Jesus habe dem Zöllner damals keine Standpauke gehalten, sondern sich bei ihm zum Essen eingeladen, woraufhin er sich zum Guten veränderte. „Aber es war doch bei uns gut, so wie es war“, denke wohl in den Gemeinden so mancher. Doch dass „jedes Dorf seinen Pfarrer hat“, sei heutzutage nur noch ein Wunschtraum. Dazu fehle es an Personal und Finanzen. Sie warb zugleich dafür, sich auf die neue Situation einzulassen. Da sie bis zum Ruhestand hierbleiben wolle, „haben wir dazu auch gemeinsam viel Zeit!“ Nach dem Gottesdienst, der durch Singkreis und Posaunenchor bereichert wurde, gab es auch beim anschließenden Empfang im Garten des Gemeindehauses Bläserklänge zu hören. 

Glückwünsche
Bildrechte Jürgen Leykamm

Gleich zu Beginn bildete sich dort eine Menschenschlange – viele wollten die neue Seelenhirtin begrüßen und beschenken. Zwischen Einführungsgottesdienst und Empfang im Gemeindehausgarten wurde Anja Näpflein als erste Inhaberin der zweiten Pfarrstelle Flüglingen reichlich mit Blumen bedacht.

Kindergottesdienste der Pfarrei
Bildrechte Jürgen Leykamm

Die Buben und Mädchen des Kindergottesdiensts eröffneten die Feier im Garten vor dem Gemeindehaus mit dem Lied „Einfach Spitze das Du da bist!“

Anja Näpflein mit Günter Obemeyer
Bildrechte Jürgen Leykamm

„Sie sind für kreative Lösungen zu haben!“ lobte Landratsvize Günter Obermeyer die erste Inhaberin der neuen zweiten Pfarrstelle Flüglingen, Anja Näpflein.

Anja Näpflein mit Bürgermeister Schuster
Bildrechte Jürgen Leykamm

Man habe sich zwar schon zunächst gewünscht, dass wieder eine Pfarrerfamilie ins Pfarrhaus einziehe, betonte danach Bürgermeister Manfred Schuster. Dass dies nicht klappte, „dazu haben vielleicht auch die Geschehnisse in unserer Gemeinde beigetragen“, so ein nachdenklicher Rathauschef. Umso froher aber sei er, dass sich Näpflein für die Pfarrei entschieden habe: „Das könnte gut passen!“ Betonte er angesichts des ihr attestierten Organisationstalents und Einfühlungsvermögens. 

Gesangverein
Bildrechte Jürgen Leykamm

Musikalisch gab ihr der Gesangsverein beste Wünsche mit auf den Weg, bevor Pfarrer Frank Zimmer als Vertreter des Pfarrkapitels die Vorzüge der Stellenbesetzung hervorhob. Denn gerade das „Miteinander der Berufsgruppen ist in unserer Zeit existenziell!“ So unterstrich es auch Schulreferentin Susanne Pühl, die der Religionspädagogin aber zugleich einen „starken Geduldsfaden“ wünschte. Schon in Schwaben sei Näpflein „der wichtigste Motor der Gemeindearbeit gewesen – wo eine Anja, da eine Idee“, bekräftigte darauf Gabriele Suckut seitens der dortigen Kirchenvorstände. Für die hiesigen traten Brigitte Eckert und Inge Wenderlein ans Rednerpult: „Wir sind gespannt darauf, was Sie mit uns vorhaben!“ Die Religionspädagogin war ob des großen Empfangs, der ihr bereitet wurde, hocherfreut: „Ich bin total überwältigt“, erklärte sie selbst. Dass sie auch für Kontinuität trotz aller Veränderung steht, machte sie am eigenen Beispiel deutlich: 20 Jahre lang sei sie weg vom Landkreis gewesen, aber ihr Freundeskreis habe sich erhalten. „Wenn ich auch viermal nicht zu einem Geburtstag gekommen bin, hat man mich zum fünften Mal immer noch eingeladen.“ In der Pfarrei werde sie nun natürlich Präsenz zeigen: „Ich tauche bei Euch auf – ob in den Kirchen oder auf den Sportplätzen!“

Sommerabschluss Kindergottesdienst

"Unterwegs mit Paulus" unter diesem Motto feierten die Kindergottesdienst-Kinder aus Alesheim und Trommetsheim ihren letzten Gottesdienst vor den Sommerferien gemeinsam.

Die Kinder starteten am jeweiligen Gemeindehaus und trafen sich an der Störzelbachbrücke zwischen den beiden Dörfern. Wir hörten von der abenteuerlichen Schiffsreise des Paulus und von den Menschen denen er unterwegs von Jesus erzählte. Im Anschluss ließen wir unsere selbstgebauten Boote zu Wasser. Unter der großen Linde vor Trommetsheim beendeten wir unseren Gottesdienst mit fröhlichem Singen, Gebet, Segen und einem frischen Eis. 

Konfirmation in Alesheim

Konfirmation in Alesheim

In der St. Emmerams-Kirche in Alesheim feierten am Sonntag, den 23.04.2023, 5 Konfirmanden ihre Konfirmation. Den Festgottesdienst gestalteten Diakonin Magdalena Gmelch und Gemeindereferentin Brigitte Reinard.

Das Bild zeigt die Konfirmanden aus Alesheim, Störzelbach, Trommetsheim und Kattenhochstatt.